Die Pferdezucht

Ich habe 2 Jahre in einem Zuchtbetrieb gearbeitet. Wir hatten viele Pony- und Grosspferdestuten. Ich durfte 7 Geburten beiwohnen. Später unter anderen der Geburt von
LORIOT - dem Papa unseres Hexe-Sohns Nemo.

Was ist also vor, während und nach so einer Fohlengeburt zu beachten ?
Die Stute sollte bis zum letzten Tag bewegt werden. So wird genügend Sauerstoff zum Fohlen transportiert. Man sollte sie nur in Absprache mit dem Tierarzt impfen. Die Wurmkur zum Ende der Trächtigkeit sollte vermieden werden, denn sie kann zum Abort des Fohlens führen.
Im letzten Trächtigkeitsdrittel ist das Zufüttern von Calcium wichtig, um die Stute vor Mangelzuständen zu schützen.

Die Stute kann in der Box oder in ihrer Herde abfohlen. Am besten geschieht dies ohne menschliche Hilfe, damit sich die werdende Mutter nicht gestört fühlt. Nach der Geburt sollte die Stute in Ruhe Kontakt zum Fohlen aufnehmen können und es trockenlecken. Später kann eine erfahrene Person, ganz ruhig das Fohlen mit Stroh trockenreiben und es so an die Menschenhand gewöhnen. Das Fohlen soll alleine und ohne Druck aufstehen dürfen und das Euter suchen und trinken. Den Saugreflex bringt es mit auf die Welt.

Nachdem 1. Drink sollte das Fohlen sehr harte Äppel absetzen ( Fohlenpech ).

Die Nachgeburt sollte in den ersten Stunden nach der Geburt abgehen und auf Vollständigkeit überprüft werden. Sollte dies nicht der Fall sein, darf daran nicht gezogen werden! Die Stute sollte vom Tierarzt ein wehenförderndes Mittel bekommen, damit sie von selbst abgeht.

Das Fohlen wird in den ersten Stunden nach der Geburt geimpft und am 12. Tag das 1. Mal entwurmt.

Erst nach 3 ruhigen Tagen mit der Mutterstute ( Prägephase ) sollte das Fohlen ins Freie.
Am 4. Tag hat sich das Fohlen soweit erholt, dass man vorsichtig das Halfter anlegen und die Beinchen abstreichen und mal ein Hüfchen heben kann.

Die Mutterstute braucht jetzt ausreichend Heu und Hafer.
Vom Zufüttern von Möhren wird abgeraten, um die Verdauung des Fohlens zu schonen.
Viel Auslauf mit Pferdekumpels und eine saftige Sommerweide führen zu einem glücklichen Fohlenleben.

Mindestens 6 Monate sollten Mutter und Fohlen gemeinsam verbringen dürfen!

Wir wünschen allen Züchtern viel Spass mit ihren Fohlen…..


Nicole Sinka-Weber

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen