Reitferien 2014 II

13.04.2014 (Anreisetag)

Heute war Anreisetag: Ich, Sissy stand wie immer im Laufstall mit meinem Kumpels,als auf einmal 27 neugierige Mädels in den stall kamen und uns streichelten.

Nach einiger Zeit verabschiedeten sich auch die letzten Eltern und die Hofführung konnte mit den 4 Betreuern beginnen.Reithallen sowie alle paddocks und reitplätze wurden gezeigt. Die Betreuer zeigten den Kindern auch uns.Das Mittagessen konnte mit Nudeln in Tomatensauce beginnen.Nach der Stärkung ging es weiter mit der Reitstunde für alle Ferienkinder.Als auch diese mit Freude beendet wurde und auch die putzplätze sauber waren, wurde an meinem Freund E.T von Jonas die Theorie zum heutigen Reiten erläutert.Danach gab es ein leckeres Abendbrot,was uns Silke wie immer zubereitete. Nach einer Stunde Freizeit spielten alle Ferienkinder "A-zertrampeln" mit Johanna und Melina.

Sophie kümmerte sich um die kleinen und las ihnen noch eine Ponygeschichte vor.Als der Abend Eintraf gingen alle Kinder auf ihre Zimmer und es wurde noch fleißig über den heutigen Tag geredet. Liebe Grüße auch aus dem stall und gute Nacht.

Eure Sissy

altApfKFINXi1lhXFageTnICUAG t7YJwzwJ0TdXcG9fhqV 300 altAvQwCkvYDXu8nD0kmNiGYEuyh1vXFyQBa8nw5N8Cxwh- 300

14.04.2014

April... April... Ganz nach diesem Motto lief der zweite Tag der Ferienwoche .

Es ging schon früh los, da die meisten Kinder schon um halb sieben auf den Beinen waren. Aber bis der Tag richtig anfing dauerte es noch ein Bisschen.
Um neun Uhr waren  Alle fertig und tankten Kraft bei dem gemeinsamen Frühstück. Auf das Frühstück folgte die Einführung des Reitplans und das Holen aller Pferde. Wir hatten alle viel zu tun, weil sich die Kinder um die  Pferde und die Betreuer um die Kinder kümmern mussten, trotzdem ist den Kindern genau gezeigt worden wie man ein Pferd ordnungsgemäß für den Unterricht vorbereite. Leider spielte das Wetter auch nicht ganz mit und erleichterte uns die Arbeit nicht , denn es gab ein Wechselspiel zwischen einem schönen blauem Himmel mit strahlendem Sonnenschein und furchtbar starkem Regen mit sogar ein wenig Hagel.

Trotzdem begannen dann die ersten Reitstunden um viertel vor elf. Die restlichen Kinder, die erst in einer späteren Gruppe eingeteilt worden waren, hatten die Chance noch einmal mit einem der Betreuer das Satteln und Trensen eines Pferdes zu üben oder konnten sich frei beschäftigen. Nachdem alle Kinder ihre erste Reitstunde für diesen Tag absolviert hatten gab es Mittagessen und im Anschluss noch Kuchen und Obst. Da es aber bis zur zweiten Reitstunde noch etwas Zeit gab machte Claudia, eine unserer Trainerinnen, eine Theoriestunde zu dem Thema Sicherheit am Pferd. Um viertel nach zwei ging dann der ganze Spaß vom Vormittag wieder los, denn es war Zeit die Pferde auf die nächste Reitstunde vorzubereiten. Aber auch hier hatten die Kinder verschiedene Möglichkeiten sich zu beschäftigen, sie konnten entweder wieder an einem Pferd das Fetrigmachen üben, spielen oder den Betreuern bei ihrem Unterricht zuschauen Darauf folgte das Aufstellen aller Pferde für ihre Einzelpotraits, diese wurden nämlich für die Stalltafeln der Pferde  gebraucht.

Um sechs Uhr gab es dann das Abendessen, auf welches eine Theoriestunde bei Isabelle für die Kinder, die eine Abzeichenprüfung machen wollen, folgte.

Nun war der Tag auch schon wieder fast vorbei die Kinder spielten noch bis sie ins Bett fielen und die Betreuer machten sich schon daran den morgigen Tag vorzubereiten.

altAm5MfiLyWzdbY4HR8 wo89EBpb841Ge9o7LaCcSXrKnh 300  altAoUpX1yNzNgLNTh7J1AETASsfME3JFjTHF9bvmoahGmC 300 

15.04.2014

Nach dem dritten Tag unserer Reitferien haben wir uns alle schon ein bisschen besser eingespielt und alles lief ein wenig geordneter ab. Fragen wie: „Wann bin ich dran“ und „wen reite ich“ kommen immer seltener auf. Doch auch heute ging der Tag wie gewohnt los. Wir frühstückten alle gemeinsam und bereiteten uns auf einen langen Tag vor.

Um viertel vor zehn begannen die Kinder ihre Pferde zu putzen damit die ersten schon um halb elf mit ihrer Reitstunde anfingen konnten. Währenddessen festigten die Kinder, die erst in einer späteren Reitgruppe eingeteilt waren, ihre Kenntnisse um das Pferd. Bis halb zwei waren dann alle Kinder einmal geritten, denn es wurde ja auch langsam mal Zeit für das Mittagessen.
Nach diesem ging es aber direkt weiter, da die nächste Reitstunde schon in der Vorbereitung war. Die erste Reitstunde der zweiten Runde fing um viertel vor drei an und die letzte war erst um viertel nach acht vorbei. Da zwischen war natürlich noch einiges geschehen: Es gab Kakao und Kuchen, die Kinder hatten Zeit miteinander zu spielen und sie konnten natürlich auch den anderen Kindern beim reiten zuschauen. 

Um halb sieben gab es dann das Abendbrot für alle Kinder die schon geritten sind. Die Kinder die noch beim reiten waren aßen danach im kleinen Kreise noch zusammen. Als dann alle ihre Stärkung eingenommen hatten fing ein Highlight der Woche an und zwar die Hofrelley, bei der die Kinder in Gruppen eingeteilt wurden und zusammen Fragen rund um den Hof beantworten mussten. Diese Fragen konnten sie jedoch nur durch Erkunden des Hoffes beantworten.
Und nachdem auch diese Aufgabe mit Freude von den Kindern gelöst worden war gingen wir alle ins Bett.

altAnyQnyJwyFbPMFFnmk W66TO7oukKiymnxEEpYJKihde 300

16.04.2014

noch kein Bericht vorhanden

WP 001770 300 WP 001774 300
 WP 001775 300  WP 001773 300
altAjU09NBr-VJLGGhtQiXEZBMvQr1md0DqD0NC 6gz6yyV 300

17.04.2014

noch kein Bericht vorhanden

18.04.2014 (Abreisetag)

noch kein Bericht vorhanden

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen