Was bedeutet Klasse E, A... in der Dressur?

E - Einsteiger
A - Anfänger
L - Leicht
M - Mittelschwer
S - Schwer

Dressurprüfungen der Klasse E

E steht für Eingangsstufe im Dressurreiten.
Hier wird die Grundlage der Dressur, für Pferd und Reiter, abverlangt. In den Aufgaben der Klasse E kommen die Hufschlagfiguren vor, die drei Gangarten des Pferdes werden abverlangt. Benotet wird nach der Rittigkeit des Pferdes und nach dem Sitz des Reiters.

Dressurprüfungen der Klasse A

A steht für Anfängerstufe in der Dressur.
In der Klasse A werden Lektionen geritten, die auch in der Klasse E vorkommen, gleichzeitig werden Lektionen wie Mitteltrab, Mittelgalopp und Rückwärtsrichten verlangt.

Dressurprüfungen der Klasse L

L steht für Leicht in der Dressur.
Leicht sind die Prüfungen der Klasse L jedoch in der Praxis nicht mehr. Lektionen aus den vorangegangenen Prüfungen werden erwartet, hinzu kommen engere Wendungen, Aussengalopp Schlangenlinien und die Versammlung.

Dressurprüfungen der Klasse M

M steht für Mittel.
Wieder wird auf die vorangegangen Lektionen aufgebaut, hinzu kommen Verstärkungen und vermehrte Versammlung, Seitengänge und fliegende Galoppwechsel.

Dressurprüfungen der Klasse S

S steht für Schwer, die schwerste der Dressurprüfungen.
Vorangegangene Lektionen aus der Klasse M.
Die Klasse S wird auch International auf Grand-Prix-Turnieren geritten (zusätzlich mit Lektionen wie Piaffe und Passage).
Die Klasse S kann aus einer Aufgabe bestehen oder als Kür geritten werden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen